Richtlinien für die Zucht von Süßwasser-Zierfischen

Zierfischzucht, profitables praktisches Geschäft Eines der Unternehmen, das vor Jahrzehnten überlebt hat, ist die Zierfischzucht. Als ob dieses Geschäft nie an Enthusiasten leer wäre, hat es von Jahr zu Jahr zugenommen. Durch die Zucht genießen Zierfischliebhaber nicht nur die Schönheit der Fische, sondern können auch viele Vorteile ernten.

Zierfischliebhaber sind bereit, viel Geld auszugeben, um sich ihren Lieblingsfisch nach Hause zu holen. Zierfische mit einzigartigen Mustern beim Watscheln im Aquarium zu beobachten, ist in der Tat eine Freude für sich. Gepaart mit Stolz, diese Fische züchten zu können.

Mehr Lesen

Für diejenigen unter Ihnen, die gerne Zierfische halten, spricht nichts dagegen, dieses Hobby zu einem Bereich zu machen, der Geld bringt. Um eine Süßwasserfischzucht zu betreiben, benötigen Sie kein großes Kapital, je nachdem, welche Art von Zierfischen Sie züchten möchten. Natürlich müssen Sie mit den Fähigkeiten und dem Wissen ausgestattet sein, wie man es kultiviert.

Auf dem Artikel Zeitschrift für Management Dieses Mal wird es um verschiedene Dinge rund um die Zierfischzucht gehen. Dabei geht es um verschiedene Faktoren, die bei der Zucht von Zierfischen zu beachten sind, und die richtige Art der Zucht, insbesondere bei Verwendung eines Aquariums. Sehen wir uns dazu die folgende Diskussion an:

Wichtige Faktoren für eine gute und richtige Zucht von Zierfischen

Um maximale Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie zunächst lernen, wie Zierfische richtig gezüchtet werden. Zögern Sie daher nicht, sich Wissen anzueignen, indem Sie Bücher lesen, im Internet nach Referenzen suchen oder direkt von Geschäftsleuten beobachten, die erfolgreich verschiedene Arten von Zierfischen gezüchtet haben. Das erworbene Wissen kann direkt angewendet werden.

Grundsätzlich hat jeder Zierfisch seinen eigenen Charakter, sodass Sie sich intensiv mit der Zuchtmethode auseinandersetzen müssen. Zum Beispiel haben Zierfische von Lou Han sicherlich andere Bedürfnisse und Haltungsmethoden als Goldfische. Daher ist es wichtig, dass Sie die richtige Zuchtweise für die richtige Fischart verstehen.

Dennoch gibt es einige Grundkapitalien, die Sie kennen müssen. Das Grundkapital ist allgemeines Wissen darüber, wie es geht Zierfischzucht richtig und richtig. Hier sind einige allgemeine Dinge, auf die Sie achten müssen, unabhängig davon, welche Art von Zierfischen Sie kultivieren möchten:

  1. Behälter

Der Container ist das Grundlegende für diejenigen unter Ihnen, die einen Fischzuchtbetrieb, einschließlich Zierfische, betreiben möchten. Die üblicherweise verwendeten Behälter sind Aquarien, Zementteiche und Planenteiche. Oder Sie können auch eine Wanne mit Glasfasermaterial verwenden. Sie können die Auswahl der Behälter an Ihr Budget, Ihren Standort und Ihre Fischart anpassen. Stellen Sie vor allem sicher, dass der Behälter absolut sicher ist und nicht ausläuft.

Darüber hinaus sind auch die Kriterien für den Wartungsbehälter zu beachten. Einige Fischarten benötigen ein Fließwassersystem, während andere in stehenden Gewässern gedeihen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Bedürfnisse der Zierfische, die Sie entwickeln möchten, genau kennen.

Behälter zum Halten von Fischen werden ebenfalls in verschiedene Arten unterteilt, wie z. B. Behälter für Brutapparate, Laichbehälter, Behälter zum Ausbrüten von Eiern, Aufzuchtbehälter, Vergrößerungsbehälter und Vorratsbehälter. Stellen Sie sicher, dass jeder Behälter die erforderlichen Kriterien erfüllt, damit die Fische gedeihen können.

  1. Pool-Umgebung

Der Umweltfaktor des Teiches oder Behälters ist auch wichtig, wenn Sie einen Zuchtbetrieb führen Süßwasser-Zierfische. Die Umgebung bezieht sich auf Wasser, pH-Wert, Temperatur, Sauerstoffgehalt und Helligkeit. Jeder Zierfisch braucht eine andere Umgebung, um gut zu leben. So muss man auch den Charakter jedes Zierfisches im Detail kennen bis hin zu Temperatur- und Sauerstoffbedarf.

Damit die Fische gedeihen können, stellen Sie sicher, dass das von Ihnen verwendete Wasser keine Chemikalien wie Chlor oder Reiniger enthält. Leitungswasser enthält normalerweise Chemikalien, die das Fischwachstum beeinträchtigen können. Gutes Wasser ist Grundwasser oder Flusswasser, das noch sauber ist. Was die Temperatur betrifft, liegt die Wassertemperatur idealerweise zwischen 24 und 30 Grad Celsius.

Der Säuregehalt oder ideale pH-Wert für Zierfische liegt im Allgemeinen zwischen 6 und 7, mit gelöstem Sauerstoff > 3 ppm. Während die geeignete Wasserhelligkeit im Bereich von 30 bis 60 cm liegt. Um geeignetes und sicheres Wasser zu erhalten, ist es eine gute Idee, sich 12 bis 24 Stunden vor der Verwendung zu beruhigen. Um den pH-Wert einzustellen, können Sie Bordo-Limette nach Geschmack verwenden.

Im Laufe der Tage kann die Wasserqualität abnehmen. Dies wird durch Futterreste, Fischmist und verschiedene andere externe Faktoren verursacht. Daher benötigen Sie einen Wasserreiniger, um sicherzustellen, dass das Wasser für Fische geeignet bleibt. Wie man Zierfische in diesem Aquarium kultiviert, muss gelernt sein, damit man es richtig in einem Fischaufzuchtbehälter einbauen kann.

  1. Pakan

Bitte beachten Sie, dass das Futter für Zierfische aus zwei Arten besteht, nämlich natürliches Futter und künstliches Futter. Natürliche Nahrung ist je nach Fischart sehr vielfältig, wie Wasserflöhe, Infusorien, Mückenlarven, Seidenraupen, kleine Fische, bis hin zu Insekten und Fröschen. Sie können natürliche Futtermittel verwenden, um die Gesundheit der Fische zu verbessern, da sie reich an Proteinen sind.

Mittlerweile liegt künstliches Futter meist in Form von Pellets vor und ist recht einfach zu verabreichen. Damit die Zierfische nicht satt werden und gesundheitliche Probleme entstehen, müssen Sie auf die Dosierung der Pellets achten. Künstliches Futter hat normalerweise einen hohen Proteingehalt, so dass es nützlich ist, um das Fischwachstum zu unterstützen.

Comet Zierfischzucht im Aquarium

Kometen-Zierfischzucht
Komet Zierfischzucht Bild | Quelle: youtube

Comet Fish ist eine Art von Zierfischen, die von Zierfischliebhabern geliebt wird. Auf den ersten Blick hat dieser Fisch eine Form, die einem Goldfisch sehr ähnlich ist. Natürlich gehören Kometenfische immer noch zur gleichen Familie wie Zierfische. Die Schönheit des Musters und die agile Bewegung machen den Comet zu einem beliebten Fischliebhaber.

Angesichts seiner steigenden Popularität können Sie es als lukrative Geschäftsmöglichkeit nutzen. Kometenfische sind im Grunde eine Zierfischart, die häufig in Aquarien gehalten wird. Mit diesem Container können Sie die Wartung intensiver durchführen. Um Kometen-Zierfische zu kultivieren, sollten Sie Folgendes beachten:

  1. Brutapparate auswählen

Wenn Sie sich entscheiden, eine Kometenfischzucht zu betreiben, müssen Sie sich zunächst für gesunde und hochwertige Brutvögel entscheiden. Die Auswahl des Brutbestandes ist ein wichtiger Schritt, da er mit der Qualität der zu produzierenden Küken zusammenhängt. Um einen guten und hochwertigen Brutstock zu erhalten, müssen Sie seine Eigenschaften kennen.

Der männliche Elternteil, der bereit ist, hat normalerweise die Eigenschaften, raue, strukturierte, runde Flecken auf den Flossen zu haben. Sie können auch den Bauch um den Genitalbereich herum massieren. Wenn der Bereich gedrückt wird und dann eine weiße Flüssigkeit erscheint, bedeutet dies, dass der männliche Elternteil zur Befruchtung bereit ist.

Inzwischen hat die fertige weibliche Brut meist Flecken auf den Flossen. Wenn Sie den Bauch fühlen, fühlt er sich weich an und das Genitalloch ist leicht rötlich. Hochwertige männliche und weibliche Aufzuchttiere sind mindestens 8 Monate alt, nicht behindert, bewegen sich agil und werden nicht krank.

  1. Laichprozess

Zuerst müssen Sie den Behälter für den Laichprozess vorbereiten. Wenn das Aquarium fertig ist, müssen Sie die männlichen und weiblichen Brutvögel in die vorbereiteten Behälter umsetzen. Geben Sie einen männlichen Elternteil mit 2 Weibchen ein, damit mehr Eier produziert werden. Nachdem der Laichvorgang abgeschlossen ist, sehen Sie Fischeier, die an den vorbereiteten Medien befestigt sind.

  1. Larven- und Kükenaufzucht

Nachdem Sie den Laichprozess durchlaufen haben, müssen Sie besonders darauf achten, dass die Eier perfekt schlüpfen können. Normalerweise schlüpfen die Eier in 2-3 Tagen. Geben Sie ein spezielles natürliches Futter für Larven und führen Sie regelmäßig Wasserwechsel durch. Wenn die Larven 15 Tage alt sind, können Sie beginnen, zusätzliche Ergänzungen in Form von künstlichem Futter hinzuzufügen.

Nachdem der Fisch 1 Monat alt ist, können Sie Meniran in Form von Paniermehl, Pellets füttern. Geben Sie genug, damit der Rest des Futters nicht schnell das Wasser verschmutzt. Achten Sie bis zur Erntereife auf die Gesundheit Ihres Fisches. Wenn Sie kranke Fische sehen, trennen Sie sie sofort, damit sie sich nicht auf andere Fische ausbreiten.

Chef's Zierfische richtig kultivieren

Zierfischzucht
Koch Zierfischzucht Bild | Quelle: youtube

Goldfische werden seit langem als heimische Zierfische gewählt. Dieser Fisch hat eine Vielzahl von Mustern mit agilen Bewegungen, so dass es Spaß macht, ihn anzusehen. Außerdem ist diese Zierfischart relativ pflegeleicht. Für diejenigen unter Ihnen, die daran interessiert sind, Goldfische zu züchten, müssen Sie nicht viel Zeit für die Pflege aufwenden.

Die Geschäftsmöglichkeit der Goldfischzucht ist noch weit offen. Bei vielen Liebhabern dieses Zierfisches ist die Ernte nicht allzu schwer zu vermarkten. Wenn Sie eine Goldfischzucht betreiben möchten, achten Sie auf die folgenden wichtigen Dinge, damit Ihre Lieblingsfische gesund wachsen.

  1. Aquarienvorbereitung

Für Goldfische können Sie ein Aquarium mit einer Größe von 80 x 40 x 40 cm vorbereiten. Dies ist die ideale Größe für Goldfische, damit der Behandlungsprozess nicht schwierig ist und intensiv durchgeführt werden kann. Darüber hinaus erleichtert Ihnen der Einsatz eines Aquariums auch die Kontrolle der Wasserqualität.

  1. Fischauswahl

Nachdem Sie Ihr Aquarium eingerichtet haben, müssen Sie die Goldfischart auswählen, die Sie aufziehen möchten. Wählen Sie zunächst nur einen Typ, damit Sie sich mehr auf die Wartung konzentrieren können. Wenn Sie sich bereits auskennen, können Sie die zu kultivierenden Sorten hinzufügen.

Neben der Auswahl der Fischart müssen Sie auch die männlichen und weiblichen Züchter bestimmen. Der männliche Goldfisch-Brutstock hat einen schlanken Körper mit weißen Flecken auf der Vorderflosse. Während die Form des Rektums eher flach und oval ist.

Währenddessen haben weibliche Rüden eine rundere Körperform und keine weißen Flecken auf den Flossen. Die Analform weiblicher Züchter ist tendenziell prominent und rund. Wählen Sie gesunde Brutapparate, die frei von Mängeln und agil sind, um hochwertige Ackerfräsen zu produzieren.

  1. Laichen

Für den Laichvorgang setzen Sie die männlichen und weiblichen Brutvögel in das vorbereitete Aquarium. Geben Sie einen männlichen Goldfisch mit zwei weiblichen Brutbeständen ein. Nachdem das Männchen das Ei befruchtet hat, entfernen Sie die Brut und das Ei tropft,

  1. Pflege

Die Eier schlüpfen zwischen 2-4 Tagen nach der Befruchtung. Frisch geschlüpfte Fische haben Nahrungsreserven in Form einer gelben Beule am Hinterleib. Nachdem die Nahrungsreserven aufgebraucht sind, können Sie es mit gekochtem Eigelb füttern. Seien Sie vorsichtig und ersetzen Sie Fische, bis die Erntezeit kommt.

Guppy-Zierfischzucht für Anfänger

Guppy-Fischzucht
Guppy Fischzucht Bilder | Quelle: youtube

Guppys sind auch eine der beliebtesten Arten von Zierfischliebhabern. Dieser Fisch hat schöne Flossen mit verschiedenen Mustern. Für diejenigen unter Ihnen, die nicht über viel Platz verfügen, kann die Guppy-Fischzucht die richtige Lösung für den Betrieb eines Fischzuchtunternehmens sein. Damit sich die Zuchtfische optimal entwickeln können, achten Sie auf Folgendes:

  1. Vorbereitung

Die erste Stufe ist die Vorbereitung, bei der Sie mehrere Aquarienbehälter mit einer Höhe von 30 cm vorbereiten müssen. Diese Behälter werden zum Laichen, Schlüpfen und Aufziehen verwendet. In der Vorbereitungsphase ist die Auswahl von Qualitätsbrütern enthalten.

  1. Laichen

Nach dem Vorbereiten des Behälters und der Auswahl des Brutbestands ist der Prozess, der durchgeführt werden muss, das Laichen. Basierend auf Zierfischzuchtpapieren kann ein Männchen bis zu fünf Weibchen in einem Aquarium befruchten.

  1. Brut und Pflege

Nach etwa 14 Tagen zeigen die weiblichen Bullen die Merkmale einer Trächtigkeit. In einer Laichzeit können weibliche Bullen bis zu 100 Küken produzieren. Trennen Sie nach der Geburt sofort die Mutter von den Küken, damit sie nicht gefressen werden. Fischküken können bis zu einem Alter von 20 Tagen mit Infusorien gefüttert werden, dann weiter mit Seidenraupen.

Verwandter Beitrag

Tinggalkan Balasan

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.